Zur Geschichte der Orte
Adelsdorf (1) Niegeroda (7)
Blochwitz (2) Oelsnitz (8)
Brößnitz (3) Quersa (9)
Brockwitz (4) Schönborn (10)
Lampertswalde (5) Weißig a. R. (11)
Mühlbach (6)

Blochwitz    
Der Ort wurde im Jahr 1220 erstmalig in einer Urkunde im Zusammenhang mit der Übergabe der Kirche Lampertswalde und ihrer Filialkirche in Blochwitz an das Kreuzkloster in Meißen genannt. Die Blochwitzer ev. Luth. Kirche aus dem 16./17. Jahrhundert ist eine der schönsten und ältesten Dorfkirchen. Die kleine Kirche am Rande Sachsens ist ein höchst kunstvolles und lebendiges Zeugnis geschichtlicher Entwicklungen. Der Anlage nach ist der Ort ein Gassendorf mit Rundlingskern. Blochwitz hat ca. 220 Einwohner. Für das kulturelle Leben im Ortsteil sorgt der "Blochwitzer Gesellschaftsverein 94" e. V.
weitere Dokumente, Bilder usw. in SACHSEN.digital
WIKIPEDIA-Eintrag zu Blochwitz